Drei Bilder #25 – Lost memories

Drei Bilder - Lost Memories
Drei Bilder – Lost Memories
Advertisements

8 Gedanken zu “Drei Bilder #25 – Lost memories

  1. Liebe Mützenfalterin,

    ich sehe ein Gemälde. Ich schaue es lange an, es ist ein Bild aus einer anderen Zeit.
    Alles ist flüchtig, vieles geht verloren, nichts geht verloren. Manches verfärbt sich mit der Zeit, manches löst sich auf, bleibt als undeutliche Kontur auf dem Tisch und lässt rätseln, was es einst einmal war. Gesichter verschwimmen, andere bleiben deutlich.
    Etwas ist passiert, Nachdenklichkeit bleibt.

    Ich bin fasziniert-
    herzliche Grüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  2. Eine Szene wie aus einem Film: eine Frau betrachtet etwas, vielleicht ein Dokument, mit einem erstaunten Gesichtsausdruck.
    Die beiden Männer flankieren sie mit einer fragenden, abwartenden Mimik.

    Die Verfremdung verunklärt die Situation und öffnet sie in einen Fantasieraum:
    Was wurde überbracht? Welche Botschaft erreicht die Frau? Was wird sie bei ihr auslösen?

    „Verlorene Erinnerungen“ betreffen auch uns, die wir dieses Bild sehen, denn wir können nichts Bestimmtes
    wissen, nur ahnen und mit Empathie eine Szene zu lesen versuchen, für die wir den Schlüssel nicht haben (können).
    Gibt es überhaupt einen?

    Gruß, Uwe

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s