die andere Seite # 39 – Diesseits und Jenseits

wan4_Diesseits und Jenseits

(Draufklick für groß)

Diesseits und Jenseits

© by Walter Neiger

Mehr über Walter auf unserer Gästeseite und auf walterneiger.blogspot.de

Advertisements

5 Gedanken zu “die andere Seite # 39 – Diesseits und Jenseits

  1. @ Alle, Danke für die Kommentare.

    Obwohl ich dieses Bild vor längerer Zeit aufgenommen habe, erfasst mich beim Betrachten immer wieder eine tiefe Betroffenheit und Hilflosigkeit … das Bild kommt wohl optisch schön daher doch kaschiert es all die Gräueltaten die hier passiert sind, deshalb nachstehend noch einige Informationen.

    Am 956 Meter hohen Hartmannsweilerkopf (französisch: Vieil Armand, elsässisch: Hartmannswillerkopf) in den Vogesen befindet sich eine der bedeutendsten französischen Gedenkstätten zum Ersten Weltkrieg. Elsass-Lothringen hatte seit 1871 zu Deutschland gehört. Über die Gipfel der Vogesen verlief monatelang die Front eines blutigen Stellungskrieges. Der Hartmannsweilerkopf hatte militärisch nur geringe Bedeutung.
    Am „Menschenfresser“ (Mangeur d’hommes) genannten Berg starben rund 30.000 Deutsche und Franzosen. Bei Kälte, Schnee und Regen sowie unter katastrophalen sanitären Bedingungen mussten die Soldaten auf den Kuppen der Vogesen durch tiefen Schlamm und Schmutz waten. Wer nicht durch Kugeln und Granaten starb, fiel Krankheiten wie Ruhr, Cholera und Typhus zum Opfer.
    Ein Soldatenfriedhof und eine Krypta mit den Gebeinen Tausender unbekannter Gefallener erinnern dort heute an die Gräuel des Krieges.

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich mag ja Friedhöfe, aber solche anonymen Grabreihen lösen in mir ein gewisses Gruseln aus. Sie erzählen Geschichten von Opfer- und Heldentoden, von Namenlosigkeit, unfassbarem Leid und einet anderen Seite, die ich nur schwer akzeptieren kann.
    Das Bild aber, das Bild ist extrem stark und löst starke Gefühle aus.

    @ Walter: Deine Infos habe ich erst nachher gelesen. Puh. Da fahr ich oft in der Nähe vorbei. Was für ein Krieg!

    Gefällt mir

  3. Die Schatten als Mahnung über den Gräbern. Die Schatten auf dem Weg in die Zukunft mit der Vergangenheit im Hinterkopf. Und nur wenn diese in uns tragen ist der Weg von der dieser zur anderen Seite ein Weg mit Zukunft. Ein stilles & zugleich lautes Bild. Und ein schönes Bild.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s