die andere Seite # 15 – ohne Titel

 ???????????

ohne Titel

© by eckisoap
(Klick macht groß)

Mehr über eckisoap auf unserer Gästeliste und auf ihrem Blog siedend bunt

 

14 Gedanken zu “die andere Seite # 15 – ohne Titel

  1. Außen und innen:
    Wie es dort wohl heute aussieht? Neben aller Romantik hoffentlich auch handfestes Miteinander, viel Raum für beide und jeden für sich, viel Respekt.
    Oder: Ewige Zankereien, Anschweigen, Langeweile und Lustlosigkeit?
    Ein Bild, das ob seines emotional aufgeladenen Themas sehr vieles assoziieren lässt.
    Und ein tolles, sehr fein komponiertes Bild übrigens!

  2. schöne Rücken sind eine andere Seite, genauso wie die Hände zwei Seiten einnehmen, die eine packt zu, die andere ruht noch auf dem eigenen Körper, festhalten, zupacken und loslassen, das Pendel schwingt von der einen Seite zur anderen … ein herrliches Bild zum Thema ist das liebe Eckisoap-
    herzliche Sonntagsgrüsse Ulli

  3. Ein feines Bild über Bindung & Freiheit. Eine Zeit zum Festhalten. Eine Zeit zum Loslassen. Dazwischen die Bilder, die mit einer Geste mehr sagen als hundert zupackende Hände. Das ist wunderbar.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

  4. sie saß mit einer flasche rotwein vorm pc. traurig, allein, einsam. heute fehlte ihr die zweisamkeit besonders. wo sie sonst das leben als alleinerziehende gut zu schaffen schien, war heute so ein tag zum vergessen.
    sie scrollte durch die bilder der neuanmeldungen bei der datingline.
    dieser typ da, den kennt sie doch. woher nur?
    als die flasche leer war, klingelte auf dem pc des mannes ein ’sie haben post‘.
    tage später wechselten sehr nette, lustige und warmherzige mails zwischen beiden. nach 1 woche wollten beide ein unverbindliches treffen.

    sie sehr schüchtern und er unbeholfen im umgang mit derart treffen, verabredenten sie einen unverfänglichen spaziergang, nachmittags.
    und dann gingen sie aufeinander zu, die blicke ineinander gefangen.
    beide wussten es sofort. das erzählten sie sich später.
    es fühlte sich an wie nach hause kommen.

    nach einer woche wollten sie nichts überstürzen.
    nach sechs wochen zogen sie zusammen. weil es richtig war, weil sie sich schon immer kannten.
    weil sie sich erkannten.

    die hochzeit nach zwei jahren war die logische folge ihrer liebe. sie gehörten zusammen.
    auch nach fast 10 jahren ist das so. sie sind verbunden auf einer tieferen ebene.
    der linke und der rechte fügel, damit sie fliegen können.


    so ist das mit den beiden 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s