die andere Seite # 02 – komm spielen

 

ecki8_komm spielen

komm spielen

(ob er mit dem Hund …?)

© by eckisoap
(Klick macht groß)

Mehr über eckisoap auf unserer Gästeliste und auf ihrem Blog siedend bunt

 

Advertisements

9 Gedanken zu “die andere Seite # 02 – komm spielen

  1. Holt mich hier raus!
    Doch wohin?
    Zu lange schon bin ich reines Schaustück, vollständig abhängig von meinen Pflegern.
    In einer zeichenhaft-künstlichen Umgebung aufgewachsen, habe ich meine biologischen Reaktionen und Fertigkeiten weitgehend verloren, und so würde ich in einer „natürlichen“ Umgebung nicht überleben können.
    Und doch: Holt mich hier raus!
    Ein Tod in freier Wildbahn ist allemal besser als dieses erzwungene Leben als Ausstellungsstück in einem Käfig.

    Gruß, Uwe

    Gefällt 2 Personen

    1. zu gerne hätte ich sie alle frei gelassen. es waren wirklich viele. gelangweilt und gestört.
      und nicht nur die affen.
      ich habe da gestanden und mich gefragt, ob es nicht auch andersherum sein könnte. die affen vor der scheibe und wir dahinter.
      es hat mich lange beschäftigt.
      danke für deine worte!

      Gefällt 2 Personen

  2. wenn ich in die Augen dieses kleinen Äffchens schaue will ich sofort alle Zoos dieser Welt abschaffen, so traurig schauen sie mich an! Schon lange habe ich Mühe mit Tieren in Gefangenschaft, da können die Affenhäuser und Gehege noch so gross sein, es sind und bleiben Tiere in Gefangenschaft. Das Argument, dass wir ohne Zoos gewisse Tiere nie sehen könnten oder manche gar schon ausgestorben wären ficht mich nicht an- müssen wir Affen, Löwen, Tiger, Elefanten etc. denn sehen? Können wir nicht reisen? Und wenn gewisse Tierarten aussterben, dann sollten wir uns doch eher fragen was wir Menschen dazu tun, dass es so ist … Ich frage mich auch immer wieder bei den Bilderbüchern für die ersten Lebensjahre wieso denn immer unbedingt die exotoschen Tiere dafür herhalten müssen, was ist denn mit Reh, Hirsch, Dachs, Fuchs, Esel, Pferd, Pony, Hase und … Wieviele Kinder wohl Elefanten kennen, aber nicht wissen woher die Milch kommt …?
    bevor mein Kommentar endlos wird, höre ich hier auf-
    liebe Eckisoap das Bild passt für mich sehr zum Thema, da für mich die andere Seite u.a. der Ort ist, den viele nicht unbedingt sehen wollen, auch nicht hinspüren- ich danke dir
    hab eine gute Woche
    herzliche Grüsse
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

    1. danke ulli, ich habe wiklich überlegt, ob ich dieses bild auswähle. aber es scheint sehr gut zu zeigen, was ich mit der anderen seite meine.
      sie bauen jetzt dort ein sehr großes gehege für all die affen. als würde das was ändern.

      ich danke dir für deine worte!

      Gefällt 1 Person

  3. Ich lese die andern Kommentare erst nachher, okay?

    Gerade die Unschärfe macht für mich bei diesem Bild diese Spannung deutlich, die ich habe, wann immer ich im Zoo bin. Einerseits gehe ich gerne hin, weil ich Tiere mag, doch genau da beginnt auch mein Dilemma.
    Sie wären ja lieber in der Freiheit. Vermutlich. Andererseits sind viele schon in Gefangenschaft geboren und kennen nichts anderes und könnten da draußen gar nicht mehr überleben.
    Dritterseits sind wir ja wie sie: wir leben größtenteils nicht mehr artgerecht. Hinter Glas auch wir. Gefangene unserer Gesellschaftsformen. Nur dass wir zumindest das alles selbst verstehen können und verursacht haben. Die Tiere, besonders jene im Zoo, sind uns Menschen jedoch ausgeliefert.
    Schlechte Haltung oder gute Haltung ist vom Goodwill der Betreuenden abhängig. Ich wünsche mir, dass dieser Affe hier, alle seine Kumpels und alle andere Tiere in Gefangenschaft, wenigstens bestmögliche Betreuung bekommen.

    Zoos sind wohl nicht mehr wegzudenken aus unserer Welt, doch es gibt viele Modelle, die mich mehr überzeugen als der alte Zoo mit seinen kleinen Gehegen. In Nordschweden waren wir mal in einem Zoo, wo quasi die BesucherInnen die Gefangenen waren. Die Wege waren eingegittert und die riesigen Gehege auch – außendrumrum ein letztes Gitter und die Tiere darin relativ „frei“ (siehe auch meinen Artikel dazu im Uraltblog: https://sofasophien.wordpress.com/2010/07/20/gefangen/)

    Tja, ob er wirklich spielen will?

    (Grosstierzoo von Järvsö: Jarvzoo)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s