11 Gedanken zu “Geheimnis # 24 – versteckt

  1. ein feines und stilles Bild, liebe Eckisoap, der Horizont ist versteckt und das Segelschiff lädt zum träumen und rätseln ein, die Segel sind schon eingeholt, aber ich kann noch Menschen darauf erkennen, gehen sie hier vor Anker oder machen sie nur eine Pause, wie auch immer noch, ich mag das Bild sehr
    danke und herzliche Grüsse
    Ulli

  2. Die Stille, der Nebel & eine feine Form der Melancholie sind geradezu die richtigen Zutaten, um ein Geheimnis wohl dosiert zu konsumieren. Und ein nur schwer zu erkennender Horizonz ist ja geradezu die Verkörperung des Geheimnisses. Sehr schön!

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

  3. So wie der Mast des Segelschiffes, seine Spiegelung auf der Meeresoberfläche, die an die Holzbunen stößt, die wiederum nach rechts zum Bildrand und darüber hinaus führen, so wie der Blick über diese Linien in das Bild und aus dem Bild hinaus geführt wird, erinnert es mich an eine glückliche oder geglückte Heimkehr, zumal das Schiff im blauen Einerlei von Himmel und Meer etwas verloren wikt. Die beschriebene kompositorische Blickführung und das Motiv der Bune heben für mich diese Verlorenheit jedoch wieder auf: Meeresstille und glückliche Heimfahrt. Oder verstecken sich bedrohliche Wesen hinter den Holzpflöcken?
    Gruß, Uwe

    1. 🙂 keine bedrohlichen wesen!
      ich bin beeindruckt, was du siehst!
      es ist in der abenddämmerung entstanden.
      könnte also tatsächlich eine glückliche heimkehr sein.
      ich danke dir ganz herzlich. ♥

  4. Dämmergrau, nein, dämmerblau; das sieht für mich nach einbrechender Nacht aus. Gut, daß das Meer glatt ist; gut, daß das Schiffchen einen ruhigen Platz gefunden hat. Was mir sehr gefällt: daß es keine Linie gibt zwischen Himmel und Wasser. Alles eins.
    (In der Farbe hätte ich gern ein Kleidungsstück.)

  5. liebe Kerstin, das Bild kommt mir heute auch dunkler vor als am Tag, als du es mir geschickt hast. Seltsam. Vielleicht weil heute so ein dunkler Tag ist? Vielleicht mein Fieberblick?
    Ich stelle es mir als Titelbild auf einem schwedischen Thriller vor.
    Die Unheimlichkeit und die Schönheit sind in Wirklichkeit bei diesem Bild sehr nahe. Unheimlich schön, schön unheimlich. In echt mag ich solche Momente ganz besonders. Die Luft ist feucht und riecht nach Holzkaminfeuern. Irgendwo kreischen Vögel, sonst ist es ganz still.
    Danke für dieses wunderbare Bild.

    1. jaaa … die luft scheint still zu stehen und Geräusche werden verschluckt. man kann die zwischenwelt fast körperlich spüren. es sind besondere momente!
      da hast du recht 🙂

      werd bald gesund. ich schicke einen herzgruß ♡

  6. Ist es das Meer oder ein See? Man weiß es nicht, schon allein das ist geheim. Über der Szenerie liegt eine unwirkliche Stimmung, ein schwerer Dunst, und man sieht weder das gegenüberliegende Ufer noch den Horizont, alles verschwimmt zu etwas Diffusem. Das Boot auf dieser Fläche wirkt wie ein Geisterschiff. Eine schöne Komposition mit den Pfählen im Vordergrund und den Schattenspiegelungen, die Boot und Pfähle werfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.