10 Gedanken zu “Intermezzo #6 – … die Welle bricht

  1. aaah, da wär ich gerne jetzt, und es wäre nochmals sommer.

    (aber nur kurz, und dann zurück zu mir hier.)

    ein wunderbares bild, das mich das meer rauschen hört … danke!

    1. interessant war die erfahrung dahinter, ich lag auf dem bauch im sand und lauerte auf diesen speziellen moment, das meer hatte einen anderen klang, dort unten im sand … tiefer, bassiger, grundiger, dem urton näher (?) ich höre es noch, wenn ich das bild betrachte

      danke für deins und liebe grüsse
      ulli

  2. Dieser kleine anarchistische Moment wenn die Ordnung durcheinander gebracht wird & der Sand zwischen den Zehen … wunderbar befreiend. Danke, Uli!

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

  3. Pingback: Blaupause I |
  4. Welle um Welle rauscht ans Land
    umspült die Felsen, verebbt im Sand
    Wasser und Wind – es braucht nicht viel
    sie treiben das uralte Spiel
    erzählen, wie’s schon immer war
    vor hundert, ja vor tausend Jahr.

    © nurmalich (w.b.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.