6 Gedanken zu “Hüben und drüben #30 – Katz

  1. Verdammt gut, Jürgen. Hüben großes Kino auf kleinem Schirm & drüben der kleine Tiger mit großen Augen. Ein Traum von Interpretation, ein Traum von Bild!

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    Gefällt mir

  2. Aug‘ in Aug‘ mit sich selbst oder eine Gespenstererscheinung?

    Ich frage mich immer bei solchen Aufnahmen:
    Ob sie – die Tiere – wissen, was oder wen sie sehen?
    Das Spiegelstadium ist ja für Kleinkinder – neben dem Sprachererwerb – konstitutiv bei der Ausbildung eines Ich-Bewusstseins. Doch wie ist es bei Tieren? Brauchen die überhaput eines, wo sie doch den untrüglichen Instinkt haben? Charakter, gar Persönlichkeit würde ich noch zugestehen wollen; aber ein Ich wäre wohl ein unzulässiger Anthropomorphismus.
    Katzen- und Tierfeunde vor: Gebt Auskunft!

    Jedenfalls ist das Foto eine wunderbar spielerische und intelligente Variation des Themas von hüben & drüben, die viele Fragen aufwirft. Und die optische Korrespondenz der gespitzten Ohren mit den Händen ist kompositorisch brillant, weil so der Blick immer wieder aufs inhaltliche Zentrum gelenkt wird:
    der Selbstbespiegelung und ihres Inszenators.

    Gruß, Uwe

    Gefällt mir

  3. du Meister der witzigen Ideen, das ist ein ganz grandioses Bild! und mehr gibt es gerade eben auch nicht dazu zu sagen, lieber Jürgen, ich lasse es lieber noch eine kleine Weile nachwirken …

    herzliche Grüße zum späten Abend
    Ulli

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..