elementar #16 – Eleni Mandell, Berlin 2013

/I can try to run & hide but he’ll find me sure as hell/
/I can try to run & hide but he’ll find me sure as hell/

elementar: Eleni Mandell, Berlin 2013

(c) Florian Fritsch
(Klick macht groß)

Disappointment knows me well / I can try to run and hide but he’ll find
me sure as hell / I was certain you were true when our light shone like
a star / Oh, now I’m just another lonely heart / Oh, I’m just another
lonely heart (Eleni Mandell)

Mehr von und über Florian Fritsch gibt es auf der Pixartix-Gästeseite und bei Hobokollektiv.

Advertisements

11 Gedanken zu “elementar #16 – Eleni Mandell, Berlin 2013

  1. ei, du Bilderfänger der Nacht, da ist dir wieder ein solch wunderbares Bild gelungen, dass mir von Liebe singt und von einsamen Herzen, von Träumen, Hoffen, Wünschen und Sehnen! Der Mann, rechts unten im Bild, erzählt sie mir …
    Florian … es ist eine Freude, immer und immer wieder und hoffentlich noch oft und wieder neu deine Bilder zu betrachten! merci

    herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt mir

  2. Bisweilen singen einsame Herzen so innig,
    dass jedes Zuhören in Andacht mündet.

    Eine sehr feine, stimmige, atmosphärisch dichte Aufnahme.

    Elementar ist hier beides: Singen und Zuhören!
    Beides „muss man können“, wie mein Söhnchen immer sagt.

    Gruß, Uwe

    Gefällt mir

    1. Nicht nur, dass Kindermund Wahrheit kundtut … Dein Söhnchen hat verdammt recht. Wobei ich manchmal nicht weiß, was schwieriger ist, das Singen oder das Zuhören. Vielen Dank, Uwe!

      Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

      Gefällt mir

    1. Schwarz-weiß ist genug Farbe, sagte Barbara Klemm einmal. Alles andere passiert im Kopf. Und das ist so elementar, wie das Gefühl des Zuhörers in einem vollen Raum, spät in der Nacht, im Herzen der Großstadt. Danke, soso!

      Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

      Gefällt mir

  3. Andächtig lauschen wir Deiner Fotografie, lieber Florian! Wir hören die Musik und die Geschichten, die darin erzählt werden. Und wir schauen dabei ebenso gebannt wie der Zuhörer in Deiner Aufnahme auf die Sängerin blickt. Einfach ein großartiges Bild!
    Viele Grüße von uns!
    dm und mb

    Gefällt mir

    1. Zuhören & Bildern lauschen … das mag ich wirklich sehr. Und ich mag die Erkenntnis aus der Betrachtung durch andere, wie sehr sich der Horizont verändert, durch den Blick des Anderen. Vielleicht ist auch das ganz elementar. Nein, ganz sicher ist das elementar. Vielen Dank, Ihr beiden!

      Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s