Illusionen & Spiegelwelten # 46 – Sonderangebot

ceci n’est pas le ciel – oben ist nicht der Himmel

lakr2_fassade

Sonderangebot: Kunstmuseum in Nürnberg.

Pic: Copyright by Lakritze
(Draufklick für groß)

Mehr über Lakritze auf unserer Gästeseite und in ihrem Blog (Link in der Seitenleiste).

Advertisements

12 Gedanken zu “Illusionen & Spiegelwelten # 46 – Sonderangebot

  1. Nach unten schauen & oben sehen. Das ist die Kunst. Nicht nur im Kunstmuseum sondern auch in dieser grandiosen Komposition. Aus der Enge der Gassen heraus in das weite Unbekannte. Was für eine hervorragende Perspektive!

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    Gefällt mir

  2. Warum ein Sonderangebot? Das, was Du uns hier in einer grandiosen Perspektive zeigst, bekommt man doch umsonst – wenn, ja wenn man Zeit und Augen hat zu verweilen und zu sehen.
    Was für einen Sog die Linien bilden, die den Blick in die Tiefe ziehen, zu jenem Ort, wo die sanfte Kurve der Gasse hinführt und wir nach oben geleitet werden, hin zu dieser kühnen Form, die unwiderstehlich in die Höhe zu steigen scheint, wie das fliegende Dach eines dekonstruktivistischen Architekten, der mit seinen Bauten der Schwerkraft trotzen will, zumindest optisch.
    Sehr reizvoll, diese Aufnahme, die den Ort um neue Ansichten erweitert. Ein Lob auch an den Architekten des Kunstmuseums, der eine solche Konfrontation von kurvilinearen Mauer- und Spiegelflächen auf engstem Raum ermöglichte.

    Grüße, Uwe

    Gefällt mir

    1. Ich liebe das, wenn zu spüren ist, an was bei der Planung alles gedacht wurde. Daß Schatten und Spiegelungen zur Architektur gehören. Und scheinbarer Dekonstruktivismus bei bestehender Funktionalität — ha, auch schön. Danke.

      Gefällt mir

    1. Ich glaube, wir gehören nicht zu den Leuten, die generell die Harmonie in Bildern suchen. .)
      (Ich habe übrigens zu spät entdeckt, daß wieder ein Bild oben ist, und werde jetzt mal eine allgemeine Ankündigung bloggen. Immer dieses, wie heißt das, Timing.)

      Gefällt mir

  3. Mein erster Eindruck, als ich zuerst das untere Drittel des Bildes sah: Straßenbahnschienen. Es brauchte eine ganze Weile, bis die Schienen sich wieder auf eine einzelne begrenzten. Eine tolle Aufnahme, die mich kurzzeitig in Verwirrung stürzte 😉
    Viele Grüße von uns!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s