heimatlos # 54 – hinger ke fassade

i ha no hinger ke fassade gseh

soso_heimatloser käseladen_wz

i ha no hinger ke fassade gseh | beschtefaus schtiere eim vergiubti vorhäng a | u es macht dr ydruck | dass sech schtrasse hie nie chrütze | aber regumässig in e sackgass göh | un i ha uf se gwartet | win i nie uf irgendöpper gwartet ha vorhär | ha fernseh gluegt | ha tuume dräit | ha groukt u trunke | telefoniert | u sie het gseit: „wenn i hüt nid chume | de chumen i vilech morn | oder im ene jahr | oder wess dr tüüfu wenn“
(Büne Huber | Patent Ochsner: Varazze | Lyrics)

Pic: Copyright by Sofasophia
(Draufklick für groß)

Mehr über Sofasophia unter sie & er und in ihren Blogs (siehe Blogrolle).

______________________________

* Übersetzung: Ich habe noch hinter keine Fassade gesehen | bestenfalls glotzen mich vergilbte Vorhänge an | und es macht den Eindruck | dass sich Straßen hier nie kreuzen | aber regelmäßig in eine Sackgasse gehen | und ich habe auf sie gewartet| wie ich noch nie auf irgendjemanden vorher gewartet habe | habe Fernsehen geschaut | habe Daumen gedreht | habe geraucht und getrunken | telefoniert | und sie hat gesagt: „wenn ich heute nicht komme | dann komme ich vielleicht morgen | oder in einem Jahr | oder weiss der Teufel wann“ | (Song: Varazze)