heimatlos # 38 – Exklusion

Exklusion

uwe_Exklusion

Pic: Copyright by Uwe Heckmann
(Draufklick für groß)

Mehr über Uwe Heckmann auf unserer Gästeseite und in seinem Blog (Link in der Seitenleiste).

Advertisements

6 Gedanken zu “heimatlos # 38 – Exklusion

  1. eine düstere Stimmung zu einem Text, der mir so gar nicht behagen will … wer sind die Anderen? Wieso sind sie nicht Willkommen? Und warum nicht gerade die Anderen, die Fremden Willkommen heißen? Wir könnten doch viel vom und von Anderen lernen. Angst regiert die Welt, vor allem, was wir nicht kennen. Ich öffne gerne mein Herz für die Anderen …

    da ist dir wieder einmal etwas über den Weg gelaufen, lieber Uwe, das mich nachdenklich stimmt, eine toller Fund!

    good ways, good days
    herzlichst
    Ulli

    Gefällt mir

  2. Uwe, grossartig, nur ein kleiner Teppich mit wenigen Worten, die unsere Hirnaktivität in Bewegung setzt.
    Gruss, Walter

    Wer die anderen neben sich klein macht, ist nie gross. — Johann Gottfried Seume

    Gefällt mir

  3. Zeig mir deine Fußmatte und ich weiß, wer du bist. Oder so ähnlich… Vermutlich ist der Text witzig gemeint, indem ja JEDEM Besucher – jedem, der auf der Matte steht – signalisiert wird, dass er willkommen ist. Aber da ist eben auch die andere Deutungsmöglichkeit, die des Ausschließens von Menschen, und die stimmt, zusammen mit der Dunkelheit des Bildes, wirklich düster, wie Frau Blau schon sagte.
    Aber das ist keine Fußmatte einer Privatwohnung, oder? Vielleicht ist das Bild auch gestellt? Wie auch immer, ein beeindruckendes Bild, Uwe, auch wegen der die Perspektive. Es stimmt nachdenklich.

    Gefällt mir

  4. Erste Reaktion: erstaunt-erschrockenes Luftholen mit diesem „Betroffenheits-Geräusch“ (ihr wißt schon …).

    Aber dann: Wer sind die Anderen? Zählte ich mich dazu? Ist das ein Relikt aus einer Dienststelle des MfS? Das kann doch nur … sein.

    Weil ich gerade die Eindrücke „Hier wollte ich nie wieder hin“ und „Hier gehöre ich hin“ (an ein und demselben Ort) in Einklang bringen muß, stehe ich sozusagen auf genau diesem Fußabtreter und frage mich:

    » Bin ich ein Anderer? «

    (Und wer hat sie diese Dazugehörigkeitsfrage noch nie gestellt …)

    Gefällt mir

  5. Während vielerorts die Inklusion ein diskutiertes Thema ist, scheint sich die Exklusion im praktischen Fußabtreter-Bereich abzuspielen. Das JEDER anders ist, wird der Besitzer des Abtreters, wie es schön auf dieser Fotografie zu sehen ist, auch daran erkennen, dass wohl nur wenige das gute Stück benutzen, denn der Fußboden ist mit staubigen Fußabdrücken bedeckt.
    Ein Bild, das unbequem ist und sich festsetzt!
    Gruß, dm

    Gefällt mir

  6. Wenige Worte, scheinbar klare Ansage & dann doch immer wieder all diese Fragen. Keine Antworten nur Bilder. Immer wieder Bilder. Und was für Bilder. Großartig!

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s